Blogverzeichnis

Es ist nun in etwa 10 Jahre her, dass es als das erkannt wurde, was es war. Gefunden wurde es schon Jahrzehnte zuvor. Aber was man über Jahre hinweg für ein Überbleibsel einer untergegangenen Kultur gehalten hatte, entpuppte sich erst Jahre später. Als Artefakt einer außerirdischen Kultur. 

Im Anschluss vergingen wiederum Jahre die es brauchte herauszufinden wozu dieses Ding nütze sein könne. 

Es handelte sich dabei um eine art von Stab. Circa 40 Zentimeter hoch. An seinem einen Ende lief es auseinander und wurde breiter, die andere Seite war von einer art Kugel abgeschlossen. So ließ sich dieses Konstrukt aufstellen und wirkte dann wie ein Ausstellungsgegenstand den man auf einer festen Ebene, wie zum Beispiel einem Tisch, aufstellen konnte.

Vom Material her war es metallisch, etwas dumpf glänzend. Es bestand jedoch aus einem Material das auf der Erde nicht vorkam. Er war sehr stabil. So sehr, dass es niemandem gelang auch nur die kleinsten Teile von ihm abzutragen um es analysieren zu können. Es entzog sich jedem erdenklichen Eingriff. Keine Säure konnte ihm etwas anhaben. Es war unempfindlich gegenüber Hitze und Druck. Kein bekannter Stoff war in der Lage in es hinein zu dringen.

Auf einer Seite des Stabes waren Zeichen eingraviert die an eine Schrift erinnerten. Die damit beauftragten Linguisten brauchten Jahre damit diese zu entziffern. Und als es schließlich gelang, konnten sie sehen, dass es sich dabei um eine art Bedienungsanleitung handelte. 

“Dieses Objekt ist, richtig angewendet, in der Lage scheinbar unvereinbare Positionen zusammen zu führen. Es ist dazu angedacht Parteien zu Einen und Gräben zu überwinden.”

Mehr Details waren der Schrift nicht zu entnehmen. 

Dieser Schriftzug war es dann auch, der die Forscher auf den Gedanken brachte, dass es sich bei dem Objekt um mehr als nur ein Symbol handeln könnte. Doch so sehr man auch versuchte es zu aktivieren und in Gang zu setzen, so sehr entzog es sich doch dem Versuch der Einflussnahme. 

Dabei gaben sie sich die größte Mühe und ließen nichts unversucht. Aber kein Bemühen führte zu irgendeinem erkennbaren Erfolg. Es entstanden die verschiedensten Spekulationen wie dem Rätsel beizukommen sei. Man suchte Druckpunkte, setzte das Objekt verschiedenster Strahlung aus, versuchte es mit Schall und verschiedenen Temperaturen. Aber nichts davon führte zu irgendeinem Erfolg. Es blieb nur immer da, regungslos und so, als handele es sich bei dem Objekt nur um eine symbolische Figur, ähnlich dem Kreuzsymbol der Christen.

Man unternahm auch den Versuch das Objekt sich streitenden Parteien auszusetzen. Aber nichts führte zu irgendetwas.

Also blieb den Menschen nichts anderes übrig als es als das anzunehmen dass es für sie war. Eine Skulptur mit rein symbolischem Wert. 

Dabei hätten sie es dringend brauchen können. Ein Hilfsmittel um sie zusammenzuführen und ihre ständigen Kämpfe gegeneinander zu unterbinden die, immer klarer erkennbar, ihre Existenz gefährdeten.

Das tragische an der Sache jedoch war. Dass sich auf dem Objekt eine sehr genaue Anleitung befand, wie es zu bedienen war. Nur hatten die Erschaffer eine Technik genutzt diese Information zu vermitteln, die den Menschen völlig unbekannt war.

Denn die Anleitung war in einer art von mehrdimensionalem Text angebracht. Dabei erstreckte sich die Dimensionalität jedoch nicht, wie wir das kennen, auf verschiedene Ebenen, sondern sie wurden vielmehr alle in einer einzigen Dimension dargestellt. Das jedoch etwas das in mehreren Dimensionen stattfand auf eine Einzige zu reduziert war, war dem Menschen unbekannt und so konnte er nur die Überschrift des Objektes entziffern, welches in Wahrheit lediglich die Erste mehrerer Ebenen darstellte, so wie der Deckel eines Buches dies nur umhüllt.

“Der Stab der Harmonie führt, sich scheinbar ausschließende Positionen, zusammen. Er ist in seinem Grundzustand aktiv und reagiert automatisch, wenn die beteiligten Parteien dies wirklich wünschen. Hierfür ist es Grundbedingung, dass jede der Parteien auf ihre Sichtweise verzichtet. Der Nutzen wird augenblicklich zu Nichte gemacht, wenn auch nur eine der Parteien versucht, einen persönlichen Vorteil aus der Vermittlung zu ziehen, der der anderen Partei zu einem Nachteil gereicht. Die Vermittlung kann nur angenommen, jedoch nicht herbeigeführt werden. Jede Form von Einflussnahme verhindert den Prozess. Wer dies beherzigt erfährt tiefe Harmonie. Er geht ein, in einen höheren Bewußtseinszustand der frei von Neid, Haß, Unterdrückung, Gewalt, Degeneration, Schmerz und Verheißung ist. 

Für jeden jedoch der dies nicht tut, bleibt dieses Objekt reiner Gegenstand, frei von jedem weiteren Nutzen. Denn der Stab der Harmonie selbst wirkt nicht, sondern er ermöglicht lediglich Wirkung.”